Willkommen in Ihrer Panda-Apotheke in Halle ...

offizin... Ihre Apotheke mit dem ServicePlus. Riskieren Sie einen Blick und lernen Sie die etwas andere Apotheke kennen. Neben der Beratung in den Bereichen Gesundheit und Wellness, sowie dem Verkauf von Arzneimitteln, bieten wir Ihnen hin und wieder Überraschungen, die einen Besuch bei uns lohnenswert machen. Unser oberstes Ziel ist, die Bedürfnisse unserer Kunden durch hoch qualifizierte Beratung und ein umfassendes, bedarfsorientiertes Angebot von Serviceleistungen und Beratungsaktionen zu erfüllen. 


Wir freuen uns auf Sie, das Team der Panda-Apotheke in Halle.


Aktuelles aus unserer Apotheke
 


Fit durch den Sommer

 

Sommer, Sonne, Urlaubszeit und Badewetter: für viele die schönste Zeit des Jahres. Doch der Aufenthalt im Schwimmbad und nasse Badekleidung machen die Blase anfälliger für Infekte.

 

Rund 4 Millionen Menschen, häufig Frauen, leiden an zum Teil immer wiederkehrenden Blasenentzündungen. Kalte Füße und nasse Badekleidung – die Gefahren im Sommer - schwächen das Immunsystem. Auch eine geringe Trinkmenge, sowie vermehrtes Schwitzen führen dazu, dass die Blase nicht genug durchspült wird und sich Keime besser ansiedeln können.

 

Erste Anzeichen einer Blasenentzündung:

  • Schmerzen und/oder Krämpfe im Unterleib
  • Brennen beim Wasserlassen
  • häufiger Harndrang bei nur kleinen Mengen Urin

 

Erfahrungsgemäß ist es sinnvoll bei unkomplizierten Harnwegsinfekten pflanzliche Arzneimittel einzusetzen, um der wachsenden Bedrohung der Antibiotikaresistenzen entgegenzuwirken.

 

Bewährt haben sich bei vielen Patienten:

  • zur Akuttherapie und zur Unterstützung bei einer Antibiotika-Therapie: Extrakte aus Rosmarinblättern, Liebstöckelwurzel und Tausendgüldenkraut, die alle entwässernd, krampflösend und antibakteriell wirksam sind, z.B. Canephron® N Tabletten
  • zur Akuttherapie oder Prophylaxe wiederkehrender Infekte: antibakterielle Kombipräparate aus Kapuzinerkresse und Meerrettichwurzel, z.B. Angocin® Anti-Infekt N Tabletten
  • zur kurzfristigen Akuttherapie: antientzündliche und antimikrobielle Bärentraubenblätter-Präparate als Tropfen (z.B. Uvalysat), Tabletten (z.B. Cystinol) oder Kaltwasserauszug in Form von Tee
  • zur Unterstützung: Tee mit pflanzlichen Extrakten etwa aus Birkenblättern, Goldrutenkraut, Brennnesselblättern oder Schachtelhalmkraut

 

Bei häufig auftretenden Beschwerden sind Säfte oder Kapseln mit Cranberryextrakten zur kurmäßigen Einnahme geeignet. Die Beeren enthalten pflanzliche Gerbstoffe, die die Bakterien daran hindern, sich am Zellgewebe der Harnwege anzuheften.

 

Bestehen die Beschwerden nach 3-5 Tagen Selbstmedikation immer noch, ist ein Gang zum Arzt unumgänglich. Sollten zusätzlich Fieber, Schmerzen in der Nierengegend und/oder Blut im Urin hinzukommen, muss unbedingt sofort ein Arzt aufgesucht werden.

Schwangere, Kinder und auch Männer sollten bereits bei ersten Anzeichen einer Blasenentzündung den Arzt aufsuchen.

 

Entzündungen der Harnwege vorbeugen:

  • ausreichend viel trinken (mindestens 2 Liter am Tag), am besten in Form von Wasser oder ungesüßten Getränken
  • Entleeren Sie die Blase beim Toilettengang vollständig und setzen Sie sich gerade auf die Toilette. Vorgebeugtes Sitzen verhindert eine vollständige Entleerung.
  • Gehen Sie nach jedem Geschlechtsverkehr zur Toilette. Das durchspült die Harnröhre und entfernt übertragene Bakterien.
  • Achten Sie auf die richtige Intimhygiene, d.h. führen Sie das Toilettenpapier immer von der Öffnung der Harnröhre in Richtung After.
  • Achten Sie auf warme Bekleidung im Nieren- und Unterleibsbereich und lassen Sie nasse Badekleidung nicht am Körper trocknen.
  • Wechseln Sie während der Periode häufig Binden oder Tampons, um Bakterienansammlungen und Bakterienvermehrungen zu vermeiden.

 

 

 

 

 

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen als Panda-Apotheke gern zur Verfügung.

 

 

Wir wünschen Ihnen gute Erholung.